Alle Jahre wieder,

der Stern in der Laterne der Wartenburger Kirche leuchtet in der Dunkelheit!

Überall in den Straßen, auf den Plätzen, in den Häusern sehen wir in dieser Zeit sehr viele leuchtende Sterne. Sie gehören zu der Weihnachtsdekoration schon beinahe obligatorisch dazu. Die Adventszeit ist für die meisten Menschen ganz selbstverständlich eine Zeit der Lichter, der Sterne, der leuchtenden Kerzen.

Aber der Stern ist nicht „nur“ ein kleiner Ausgleich, um es in der dunklen Jahreszeit ein bisschen heller zu haben.

Wie läuft es so mit der Milchtankstelle?

Vor nunmehr 3 Jahren wurde der Milchautomat und die Regio-Box als quasi automatisierter Hofladen des Landwirtschaftsbetriebes von Heike und Andreas Schmiedchen in Betrieb genommen.

Seitdem kann man von frühmorgens bis abends einkaufen, was man gerne auf das Frühstücksbrötchen legen möchte oder als Wurstbeilage auf die abendliche Schnitte legt und ein Glas frischgezapfte Milch dazu trinken.

Wartenburg im Herbst 1813

„Es war stimmig“, so das Resümee von Gabriele Viehweger am Ende der knapp einstündigen Veranstaltung am Nachmittag des 04. Oktober in der Wartenburger Kirche.

Die Not war zu groß um alles zu beschreiben“
Unter diesem Titel wurde an die Schlacht bei Wartenburg vor 207 Jahren erinnert.

Erntedankgottesdienst am 04.10.2020

Ein Familiengottesdienst am 04.10.2020 zum Erntedankfest in der Wartenburger Kirche.
Es war sehr gut organisiert.
Die Kirche war gut besucht.
Durch den Pfarrer, Herrn Christoph Krause und sein Gefolge (Kinder), wurde uns allen gezeigt, was Ernte ist.
Die Kartoffeln, das Getreide, das Obst – alles wurde von den Kindern vorgetragen.
Der Chor sang auf und mit Abstand.
Aber das Wochenende war damit noch nicht zu Ende.
Nein die Schlacht vor 207 Jahren bei Wartenburg, wurde auch in der Kirche mit der Lesung und Chorgesang bedacht.

Quo vadis Wartenburg?

Fast ein Jahr ist es nun her, dass wir in Wartenburg die 55. Session unseres CCW begingen. Traditionell entrissen am 11.11.2019 die Jecken unserem Ortsbürgermeister ein weiteres Mal den Schlüssel zur Regentschaft über unser Örtchen und wieder einmal zu den leeren Kassen in seinem Tresor.

Bereits wenige Tage später, am 16. November, war es dann endlich soweit und ein gut gehütetes Geheimnis konnte in Ludwigs Saal gelüftet werden.

Rettet die Bäume!

Lange Bemühungen sind nun von Erfolg gekrönt. Der Sommer ist fast um und die Natur leidet unter dieser regenarmen Zeit. Besonders unsere Bäume kämpfen nun schon in der dritten Trockenperiode.

Der "Förderkreis 1813 Wartenburg e. V." hat nun, nach langen Bemühungen, durch das gute Angebot von Baumbad.de und mit finanzieller Unterstützung der Stadt Kemberg, endlich Wassersäcke für unsere Bäume organisieren können.

27. Wartenburger Yorck-Lauf

Am Samstag, d. 26.09.2020 findet die 27. Auflage des Wartenburger Yorck Laufes statt, im Jahr mit Corona natürlich auch unter besonderen Bedingungen.  In den beigefügten Anlagen sind für alle Interessenten  die Ausschreibungsbedingungen zu entnehmen.

Bundesweiter Warntag

Die FFw Wartenburg möchte die Bürger aus Wartenburg und interessierte Leser informieren.

BUNDESWEITER WARNTAG

Hierbei handelt es sich um den 1. bundeseinheitlichen Warntag zur Sensibilisierung der Bevölkerung.
Dieser wird am 10.09.2020 stattfinden. Anschließend jährlich wiederkehrend immer am zweiten Donnerstag im September.

11:00 Uhr werden landesweit alle Sirenen 1 Minute auf- und abschwellen .
Später werden landesweit alle Sirenen 1 Minute im Dauerton heulen zur Entwarnung.

Ein Jahr danach - "Der Sand"

Im Juli vergangenen Jahres rief der Förderkreis 1813 Wartenburg e.V. zur Aktion
„Putzt das Dorf“ auf.
Ca. 45 Teilnehmer waren dem damaligen Aufruf gefolgt und hatten Hand angelegt an den Dreck-Ecken innerhalb des Dorfes.
Unter anderen wurde der Sand auf Vordermann gebracht.
Anliegende Bewohner haben in den Wochen danach weiterhin die Bäume gewässert, um sie über die trockene Jahreszeit zu bringen.
Die Aktion sollte Aufruf und Initiative zu gleich sein, eine kontinuierliche Pflege über Stadt und Gemeinde in Gang zu setzen.

30 Jahre Landwirtschaftsbetrieb Schmiedchen

Im 30. Jahr der Wiedervereinigung werden nun die Jubiläen zum 30jährigen Bestehen vieler Firmen beginnen.

Einer der Ersten in der damaligen Noch-DDR war Familie Schmiedchen, Bauern seit eh und je mit Leib und Seele.
Die Kollektivierung war das Zauberwort des Sozialismus. Dies geschah in den meisten Fällen nicht freiwillig, sondern unter Druck des Staates
Heinz Schmiedchen gründete zunächst mit anderen eine LPG Typ I – Flächen wurden gemeinsam bewirtschaftet, der Viehbestand blieb individuell.
1972 war damit Schluss, auch Familie Schmiedchen musste in die große LPG. Im privaten Bereich lief die individuelle Viehwirtschaft weiter.
So war der Wunsch naheliegend, nach der Wende wieder Herr der eigenen Scholle zu sein.

Ja, kann man denn mit einem Theaterstück ein Dorf retten?

Es ist ein Jahr her, dass sich mancher genau diese Frage gestellt hat.

Ein Theaterstück im Dorf, mit dem Dorf, aus dem Leben des Dorfes und zur „Rettung“ des Dorfes war es, das viele Besucher - aus nah, fern und sehr fern - am 9./10. und 11. August 2019 nach Wartenburg lockte, begeisterte, zum Schmunzeln brachte, nachdenklich stimmte, manches zustimmende Nicken verursachte und Menschen miteinander ins Gespräch brachte.

Seiten