Elbfähre weiterhin außer Betrieb!

Seit Mitte März ruht der Fährbetrieb – wegen Corona.
Die Elbe soll somit vielleicht einen natürlichen Schutzschild gegen die Ausbreitung der Pandemie bilden!??

Wer gehofft hat, dass der Fährbetrieb nun wieder aufgenommen wird, muss sich eines Schlechteren belehren lassen.
Der Fährbetrieb ruht weiterhin.
Wer über die Bundesstraße Globiger Kreuzung anreist oder das Hinweisschild an der Kirche in Wartenburg aufmerksam zur Kenntnis nimmt weiß: „Fähre außer Betrieb“.
Was machen eigentlich die Fahrradfahrer, die von Pretzsch am Damm entlang geradelt kommen oder aus Richtung Dabrun und dann irgendwann uninformiert an der Elbe stehen?

Sie schauen auf die Fähre, die am Ufer ruht, sie schauen auf den Schaukasten, der über alles Mögliche informiert, nur nicht über Fährzeiten und schon gar nicht darüber, dass der Fährbetrieb ruht.
Es ist schon eine sehr spezielle Art der Kundenfreundlichkeit.

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtetet in Ihrer Ausgabe vom 13.05.2020 über dieses Thema.
Nach Aussage des Fährpächters sprechen folgende Gründe gegen eine Aufnahme des Fährbetriebes:
- Bedenken gegen die einzuhaltenden Abstandsregelungen auf der Fähre
- der zu niedrige Wasserspiegel reiche für größere Lasten (LKWs) nicht aus und
- der Betrieb ist aufgrund fehlender Touristen nicht wirtschaftlich

Möge jeder sich seine eigene Meinung bilden.
Ich würde denken, für Infrastrukturen wie die Verbindung einer Landesstraße, gibt es auch Versorgungspflichten?

Man kann seine Kundschaft auch entwöhnen und im Zweifelsfalle fahre ich lieber gleich über Wittenberg.