Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr!

Liebe Wartenburgerinnen,
liebe Wartenburger,

auch in Wartenburg besteht die Gefahr, dass sich aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2, Einwohner in häusliche Quarantäne begeben müssen.
Derzeit ist uns noch kein Fall im Ort bekannt, gesetzt dem Fall sind wir natürlich gern für Sie da.

Aus diesem Grund bietet Ihnen die Freiwillige Feuerwehr Wartenburg Hilfe und Unterstützung bei der Versorgung mit Lebensmitteln und Haushaltsartikeln.

In Zusammenarbeit mit Familie Finke organisieren wir für Sie Ihren Einkauf.

Gruß zum Osterfest!

Liebe Einwohner von Wartenburg,

Traditionen, welche die sozialen Beziehungen festigen und erweitern, sind ein guter Brauch. Besonders zur Osterzeit werden auch in Wartenburg solche Bräuche gepflegt. Wir denken an das Osterfeuer, das Eiersuchen, das Eierkullern und natürlich an den Spaziergang mit den Familienangehörigen, die sich aus allen Teilen der Welt treffen.

Leider sind in diesem Jahr diese schönen Bräuche stark eingeschränkt. Das soll uns nicht hindern, im entsprechenden Maß Ostern zu feiern und Dank zu sagen.

Wartenburg-Corona-Tagebuch - Aber die Natur weiß von nichts

Aber die Natur weiß von nichts

Die Geschäfte sind geschlossen, die Straßen sind leer, Spielplätze verwaist…

Wir auf dem Land haben es gut: wir gehen in unseren Garten oder in den nahen Wald und da bemerken wir es. Der Frühling kommt, kein Corona hält ihn auf. Die Zugvögel sind da und dürfen auch bleiben. Sie werden ihre Nester bauen und alles für den Nachwuchs vorbereiten. Sie werden kaum gestört bei der Futtersuche und wundern sich sicher was hier los ist. Vielleicht bekommen sie dieses Jahr besonders viel Junge, weil sie so ungestört sind.

Wartenburg-Corona-Tagebuch - Es ist ein Morgen wie jeder andere

6:00 Uhr Abfahrt aus Wartenburg zur Arbeitsstelle in Lützen. Ich stelle fest, Corona hat auch Vorteile.
Auf den Straßen (B 2, A14 und A9) ist sehr viel weniger Verkehr. Das spart pro Strecke 10 – 15 Minuten. Die eingesparte Zeit kann man gut gebrauchen – z. B. um Klopapier für die Firmentoilette zu kaufen.

Ein Zuzügler wird zur Ortschaftsratsitzung eingeladen

Am Dienstag dem 10. März wurde ich zur Ortschaftsratssitzung eingeladen. Nah..  nicht nur ich. Wir alle! Und was hat mich bewegt dorthin zu gehen? Schließlich bin ich kein Einheimischer. Noch nicht. Nun, ich habe eine Whatsapp-Nachricht bekommen. Was denn sonst? So ist das moderne Leben auf dem Lande. Die Einladung hängt im Schaukasten und ein Screenshot davon wird über die Sozialen-Medien weitergeleitet. Wenn man was wissen muss, dann wird das rumgereicht. So funktioniert Wartenburg. Es spricht für ihre Weltoffenheit, dass ein Ausländer von einer entfernten Insel, der gerade zwei Jahre in hier wohnt, auf dem privaten Wege extra Bescheid gegeben wird, dass in seiner Wahlheimat demnächst die Ortschaftsratssitzung stattfindet.

Wartenburg-Corona-Tagebuch

Samstag, der 21.3.2020 in einem Garten in Wartenburg

Warst Du heut mal draußen und hast die Sonne gespürt,
hast Bienen summen und Vögel zwitschern gehört?
Ich saß mit Kaffee im Garten, im Sonnenlicht -
und außer dem Zwitschern und dem Blätterrascheln hörte ich NICHTS!
Kein Motorengeräusch, kein Kinderlachen,
Geräusche, die unser Dorf sonst lebendig machen.
Nicht mal der Hund unsrer Nachbarn hat gebellt.
Es kam mir vor, als ob die Welt den Atem anhält!

Absage Osterfeuer

Liebe Wartenburgerinnen,
liebe Wartenburger,

aufgrund der aktuellen Lage und zur Vermeidung einer ungehinderten Ausbreitung des Corona- Viruserreger SARS-CoV-2 möchten wir bekannt geben, dass es im Jahr 2020 kein Osterfeuer geben wird.

Daher bitten wir auch eindringlichst davon abzusehen, Ihren Gartenverschnitt auf dem „Alten Sportplatz“ abzulegen.

Kolumne der Woche

Es gibt viele gute Gründe in Wartenburg zu leben!

Einer davon ist die Waldnähe. Ein kleiner, aber feiner Wald mit Kirschberg, Kamel, Eierkullerberg und und und!

Nun sind wir regelmäßig unterwegs, weil man sich ja sportlich betätigen und gesunde Waldluft schnuppern will.

Wir fragen uns: Wem gehört der schöne Wald? Nun ja, das ist schnell geklärt!

Dass in so einem Wald auch mal aufgeräumt werden muss – logisch! Wir haben aber den Eindruck, dass auch ganz viel zerstört wird. Nicht nur die Wege sind großflächig kaputtgefahren.

Carneval in „Ludwigs Saal"

„Am Aschermittwoch ist alles vorbei“…. So auch das Närrische Treiben in Wartenburg.
Zwei Abendveranstaltungen, Seniorennachmittag und Kinderfasching fanden ihr Ende.
Lässt man alles Erlebte Revue passieren, kommt man ins Schwärmen.
Bereits der Einzug der Kinder mit Trommel und Fanfare hat für viel Beifall gesorgt.
Wenn dann der gesamte Elferrat, mit Frauen, Prinzen- und Funkengarde und den kleinen
Kanonieren den Saal betreten, ist die Stimmung perfekt.

Schicht im Schacht!

Mit dem Kinderkarneval der Plapperkiste und des CCW ging nicht nur närrische Zeit in Wartenburg zu Ende, sondern die lange Tradition der Schank- und Speisewirtschaft an diesem Standort.
Wenn zum 01.04.2020 Steffen Ludwig seine Gaststättentür abschließen will, sind über 300 Jahre Gaststättengeschichte vorbei.

Weit lässt sich die Geschichte im Groben zurückverfolgen.
Das Grundstück gehört zu den 20 „Alt-Häuslern“ im Ort.
Sie beginnt mit der Familie Gießmann, die erstmalig um 1700 nachweisbar ist.
Im Jahre 1732 verstarb Johannes Gießmann. Sein Sohn und später sein Enkel übernahmen Grundstück und Schankwirtschaft. Nebenher waren sie auch Schuhmacher, die Gastwirtschaft ernährte die Familie alleine nicht.

Warum leuchtet der Stern in unserer Kirche immer noch?

Das fragen sich viele Wartenburger und es gibt sogar schon die Vermutung: „Die müssen es ja haben!“

Hier nun der Versuch einer Erklärung:
Die Weihnachtszeit geht für die Christen traditionell am 2. Februar an "Mariä Lichtmess" zu Ende. Spätestens dann werden die Tannenbäume und sämtlicher anderer Schmuck aus den Häusern und Kirchen geräumt.

Förderkreis, Weinberge und Weingut Hanke

Wie bekommen wir jetzt den Bogen?
Der Förderkreis 1813 Wartenburg e.V. wandelt ja meistens auf historischen Spuren.
Seine Jahresabschlussfeier 2019 als Start ins neue Jahr hat er im Januar 2020 im Weingut Hanke in Jessen begangen.

Außer den Ergebnissen der Winzerarbeit wurde uns von der Chefin des Hauses Hanke auch sehr viel Wissenswertes über den Weinanbau in unsere Region vermittelt und so lassen sich durchaus auch Parallelen zu Wartenburg finden.
Wir kennen den Dabruner Weinberg, den Golmer Weinberg … aber Wartenburg?

Ja, auch Wartenburg hatte seine Weinberge!
Über Jahrhunderte wurde Wein angebaut, Wein gehörte zum Leben.

Die 73. Wartenburger Jugendfastnachten

Im festlich geschmückten Saal der Gaststätte Ludwig
begrüßten vergangenen Samstag die Platzmeister,
Antänzer, Kassenwarte und Korbträger der
Wartenburger Jugendfastnachten ihre Gäste.

Es wurde zur 73.Veranstaltung geladen.
DJ Bodo legte auf und es wurde neben Annemarie
und Lorenzia zu manch aktuellem Titel getanzt.

Die Jungens der Jugendfastnachten marschierten
unter cooler Musik ein und die Vereinsfahne hängte
man erfolgreich neben die große Luftballon-Traube,
wie es Tradition ist.

Seiten